SCHULE Michael Hüttner und Salvatore Barbaro verweisen auf die Schülerzahlen / Investitionen erforderlich

GAULSHEIM – (red). Wegen der ungewissen Zukunft der Grundschule Gaulsheim hat es inzwischen ein Gespräch mit der Schulleitung, dem SPD-Landtagsabgeordneten Michael Hüttner und dem SPD-Landratskandidaten Salvatore Barbaro gegeben. „Die Zahlen der Gaulsheimer Grundschule sind solide. Eine Schließung ist dabei meines Erachtens nicht in Sicht“, erklärt der Landtagsabgeordnete Michael Hüttner (SPD). Die Landesregierung hatte die Gaulsheimer Schule zusammen mit 40 weiteren Grundschulen im Land aufgrund des demographischen Wandels auf den Prüfstand gestellt.

Bis einschließlich 2022 könne bereits jetzt festgestellt werden, dass eine Zusammenlegung mit der Grundschule Kempten gar nicht möglich wäre, da die Schülerzahlen hierfür zu hoch sind, ist sich Hüttner sicher. In einem Gespräch mit der Schulleitung der Grundschule Gaulsheim, die gleichzeitig auch für die Grundschule Kempten zuständig ist, betonte Hüttner die Stellung des Grundschulstandortes im Ort.

„Dass die Schulen nun betrachtet werden, schafft für die Schulträger auch Planungssicherheit. Den Standort Gaulsheim sehe ich dabei aufgrund der Schülerzahlen und der eingeschränkten Kapazitäten in Kempten als gesichert an“, erklärt Salvatore Barbaro. „Inwieweit die Zusammenarbeit mit der Grundschule Kempten ausgeweitet werden solle, muss sich allein an den Bedürfnissen der Grundschüler und den pädagogischen Ansprüchen der Eltern orientieren. Dabei gilt: kurze Beine, kurze Wege“, so Barbaro weiter. Er geht davon aus, dass die Stadt Bingen für die Erhaltung des Standortes votieren werde und begrüßt diese Haltung der Stadt. „Doch wer A sagt, muss auch B sagen“, so Barbaro. „Der Schulstandort Gaulsheim kann nur erhalten werden, wenn dringend erforderliche Investitionen durch die Stadt auch angegangen werden“, so Barbaro. Alles andere seien Lippenbekenntnisse.

„Wichtig ist, dass wir den Grundschulstandort Gaulsheim dann auch attraktiv halten und gestalten“, ergänzt der SPD-Fraktionsgeschäftsführer im Binger Stadtrat, Rouven Winter. „Bereits im Herbst letzten Jahres haben wir die dringende Sanierung der Schultoiletten in Gaulsheim beantragt. Damals wurde das Thema von der Mehrheit im Stadtrat vom Tisch gefegt, da der Erhalt des Schulstandortes aus deren Sicht nicht sicher sei“, so Winter weiter. „Es gilt jetzt auch, ein klares Signal zu setzen, dass wir selbst an die Zukunftsfähigkeit der Grundschule glauben“, ergänzt Hüttner, der daher ankündigt, dass sich die SPD auch weiterhin für die Sanierung ausspricht.

QUELLE