Seite wählen

Am 1. Februar hat Michaela Holling die Leitung des Kindergartens St. Marien übernommen. Fast lautlos und unbemerkt. Nachdem die ersten Wochen nun vergangen sind, wollen wir sie und das neue Team an dieser Stelle vorstellen. Wie soll der Kindergarten in Gaulsheim künftig aussehen?

Das Kindergarten-Team in Bingen Gaulsheim (v.l. Michaela Holling, Lucie Würl, Sonia Navigato, Doro  Marx)

(JF) Frischer Wind weht durch das Marienheim an den Rheinwiesen, die Kindergarten-Heimat von 22 Kindern im Alter von 2 bis 6. Mit viel Schwung und Elan hat Michaela Holling (ganz links im Bild) jetzt die Leitung übernommen. Sie bringt nicht nur ihre Erfahrung als Mutter ein, sondern war als Erzieherin viele Jahre in einer katholischen Einrichtung in Ingelheim tätig. In Gaulsheim ist sie freilich gut aufgehoben, nicht nur, weil ihr neuer Arbeitsplatz praktisch über die Straße liegt. Sie ist als 1. Vorsitzende des TuS1908e.V. längst im Ort ver-wurzelt und wohl allen Gauls-heimern bekannt.

Nicht nur die Leitung hat gewechselt, auch das Team ist neu zusammengestellt: Es besteht aus Lucie Würl, Sonia Navigato und Doro Marx (siehe Bild v.l.). Nicht im Bild die „gute Hausperle“: Sieglinde Kohlbecker.

„Der Kindergarten soll ein Haus des Lebens werden, er soll Raum geben für die vielfältigen Facetten eines jeden Kindes“, sagt Michaela Holling und es wird klar: Vor allem die Kinder sollen hier Freude und Spaß haben, ihrer Neugier folgen dürfen, spielerisch lernen und gut behütet vorbereitet werden auf ihr Leben. Es wird spürbar: Der Kindergarten soll wieder stärker ein Teil des Lebens im Ort werden. „Mir liegt natürlich viel an der Kooperation mit verschiedenen Institutionen“, sagt Michaela Holling, die eben als Vorsitzende des TuS auch das Vereinsleben im Blick hat. Dass nun auch klar ist, dass Gaulsheim seine Grundschule behalten wird, spielt sicher auch eine Rolle, denn Kindergarten und Schule sind ein guter Grund für junge Familien, nach Gaulsheim zu ziehen.

Noch eines ist Michaela Holling wichtig: „Eine solche Einrichtung braucht engagierte Eltern, Gemeindemitglieder und Erzieherinnen. Diese sollten sich vertrauensvoll begegnen in dem Bewusstsein, dass unsere Kinder das Wertvollste sind, das uns anvertraut ist. Wir wünschen uns eine erfolgreiche und engagierte Zusammenarbeit in unserem motivierten Team um den Bildungsauftrag einer modernen Kindertageseinrichtung erfüllen zu können.“

Das klingt gut und wird sicher gelingen. Wir wünschen viel Erfolg.

Folge uns und sag es weiter ...
error