Seite wählen

GRUND­SCHU­LE GAULS­HEIM De­mon­stra­ti­on in Mainz und Un­ter­schrif­ten­überg­a­be an Mi­nis­te­rin

Von Er­ich Mi­cha­el Lang

GAULS­HEIM/MAINZ. Der Pro­test ist vor der Haus­tür des Bil­dungs­mi­nis­te­ri­ums an­ge­kom­men. Am Mitt­woch­nach­mit­tag de­mon­strier­ten an­nä­hernd 100 El­tern, Kin­der und Un­ter­stüt­zer in Mainz am Land­tag für den Er­halt der Gauls­hei­mer Grund­schu­le und ge­gen die Schlie­ßungs­plä­ne der Lan­des­re­gie­rung.

Die El­tern­ver­tre­ter über­ga­ben da­bei vor Ort Mi­nis­te­rin Ste­fa­nie Hu­big ei­ne Lis­te mit über 5000 Un­ter­stüt­zungs­un­ter­schrif­ten für die Schu­le. „Die­se Wel­le der Un­ter­stüt­zung und Sym­pa­thie hat uns selbst ein biss­chen über­wäl­tigt“, sagt Christ­ine Goe­bel von der Ini­tia­ti­ve für die Grund­schu­le. „Auch wenn die Un­ter­schrif­ten nur ein Sym­bol sind, so sind sie aber auch ein sehr deut­li­cher Hin­weis, dass un­se­re Schu­le und auch die­se Schul­form brei­ten Rück­halt in der Be­völ­ke­rung hat.“

Als un­beugs­ames, „gal­li­sches Dorf“ tra­ten die Gauls­hei­mer in der Lan­des­haupt­stadt auf, im Ge­päck auch ei­nen „Zau­ber­trank“ mit vie­len gu­ten Ar­gu­men­ten für die Schu­le. Die Lan­des­re­gie­rung hat­te seit Fe­bru­ar 2017 Zwerg­grund­schu­len von der Auf­sichts­be­hör­de ADD auf de­ren Exis­tenz­fä­hig­keit prü­fen las­sen. Die Gauls­hei­mer Grund­schu­le An den Rhein­wie­sen zählt da­bei zu den neun Zwerg­schu­len im Land, die aus Sicht der ADD die Kri­te­rien für ei­nen Fort­be­stand nicht er­fül­len. Im Som­mer 2018 soll die Schu­le ge­schlos­sen wer­den. Al­ler­dings sind al­le not­wen­di­gen Ge­sprä­che, da­mit die Ent­schei­dung Rechts­kraft er­langt, noch nicht ab­ge­schlos­sen (wir be­rich­te­ten).

Mi­nis­te­rin Hu­big wur­de von den El­tern ei­gens der „Zau­ber­trank“ ser­viert, wie Jan Fre­richs, der Spre­cher der El­tern­ini­tia­ti­ve be­rich­tet. Da­bei wur­de der Mi­nis­te­rin ein Schrei­ben über­reicht, in dem die El­tern­ini­tia­ti­ve all ih­re Ar­gu­men­te für den Er­halt des Schul­stand­or­tes zu­sam­men­fasst. Das Schrei­ben liegt der AZ vor.

In dem Brief ver­wei­sen die El­tern auf die brei­te Un­ter­stüt­zung für die Schu­le. Un­ter an­de­rem hat­te auch der Rat der Stadt Bin­gen als Schul­trä­ger ein­mü­tig ei­ne Re­so­lu­ti­on zum Er­halt der Schu­le ver­ab­schie­det. Für die Kin­der sei der Weg zu ei­nem an­de­ren Schul­stand­ort zu lang; au­ßer­dem ge­be es bei­spiels­wei­se in Kemp­ten kei­ne räum­li­che Ka­pa­zi­tät. Auch hät­ten Land­tags­ab­geord­ne­ter Hütt­ner und Staats­se­kre­tär Bar­ba­ro vor Ort in Rück­spra­che mit dem Bil­dungs­mi­nis­te­ri­um er­klärt, der Schul­stand­ort sei ge­si­chert. Schließ­lich in­ves­tie­re die Stadt Bin­gen als Schul­trä­ger wei­ter­hin in den Stand­ort. Die Gauls­hei­mer Schu­le hat 28 Schü­ler, die je­weils jahr­gang­sü­berg­rei­fend in ei­ner Klas­se für die 1. und 2. und die 3. und 4. Stu­fe un­ter­rich­tet wer­den.

Die El­tern lan­cie­ren da­bei ei­nen Vor­schlag, der im po­li­ti­schen Bin­gen als Op­ti­on auch be­reits die Run­de macht: Mög­li­cher­wei­se könn­ten die Schul­be­zir­ke Kemp­ten und Gauls­heim zu­sam­men­ge­führt wer­den, so­dass Gauls­heim als „Spren­gel­schu­le“ von Kemp­ten er­hal­ten blei­be. Dies ma­che auch we­gen der be­reits be­ste­hen­den, jah­re­lan­gen Zu­sam­men­ar­beit mit Kemp­ten Sinn. Un­ter an­de­rem ist Kers­tin Achen­bach Lei­te­rin bei­der Schu­len. „Wir for­dern, die Gauls­hei­mer Schu­le mit der Grund­schu­le im Nach­bar­ort zu ei­ner Or­ga­ni­sa­ti­ons­ein­heit zu­sam­men­zu­le­gen und auf die­se Wei­se als Au­ßen­stel­le zu er­hal­ten“, sagt Si­mo­ne Pie­roth, Schul­el­tern­sprech­erin in Gauls­heim.

Zu­dem, so die El­tern, sei­en in dem Prüf­ver­fah­ren der ADD wich­ti­ge Aspek­te nicht zur Kennt­nis ge­nom­men wor­den. Dies be­tref­fe bei­spiels­wei­se die Aus­stat­tung der Schu­le, das or­ga­ni­sa­to­ri­sche Pro­fil mit dem spe­zi­fi­schen Be­treu­ungs- und pä­da­go­gi­schen Kon­zept, die Ko­ope­ra­tio­nen mit den Ver­ei­nen im Stadt­teil oder um­ge­kehrt auch das En­ga­ge­ment der Schu­le für die dör­fli­che Ge­mein­schaft, un­ter an­de­rem mit der Teil­nah­me am Ad­vents­markt. „Für den Ort sind Kin­der­gar­ten und Schu­le ein Stand­ort­vor­teil, weil frei wer­den­der Wohn­raum in Gauls­heim nur so für Fa­mi­li­en in­te­res­sant ist“, ar­gu­men­tie­ren die El­tern wei­ter. Durch die drei Kin­der- und Ju­gend­wohn­grup­pen der Ju­gend­hil­fe in Bin­gen Gauls­heim sei au­ßer­dem ei­ne kurz­fri­sti­ge Auf­nah­me von wei­te­ren Kin­dern schnell und un­vor­her­seh­bar je­der­zeit mög­lich. Die El­tern bit­ten die Mi­nis­te­rin, ih­re Ent­schei­dung „mit Au­gen­maß“ zu über­prü­fen.

Nach der De­mon­stra­ti­on sprach Jan Fre­richs ge­gen­über der AZ von ei­nem „Er­folg“. Die Mi­nis­te­rin ha­be sich bei der Un­ter­schrif­ten­überg­a­be für ein Ge­spräch lan­ge Zeit ge­nom­men. Sie ha­be um Ver­ständ­nis für die Hal­tung des Mi­nis­te­ri­ums ge­wor­ben, zu­gleich aber zu­ge­si­chert, sich die Ar­gu­men­te der El­tern ge­nau an­schau­en zu wol­len. Fre­richs sieht nun auch die Stadt als Schul­trä­ger in der Pflicht, Zu­sa­gen ein­zu­hal­ten. Da­bei geht es un­ter an­de­rem um die Sa­nie­rung der Toi­let­ten­an­la­ge.

LE­SER HEL­FEN UND TER­MIN

Die gro­ße Ge­mein­schafts­ak­ti­on der AZ „Le­ser hel­fen“ un­ter­stützt in die­sem Jahr die Gauls­hei­mer Grund­schu­le An den Rhein­wie­sen. Der Spen­den­auf­ruf gilt für vie­le, drin­gend be­nö­tig­te Ma­te­ria­li­en, durch die das ein­ma­li­ge pä­da­go­gi­sche Kon­zept der Schu­le un­ter­stützt wird. Zu­gleich set­zen die Spen­der mit ih­rer Un­ter­stüt­zung ein Zei­chen, dass sie für den Er­halt der Grund­schu­le und für wohn­ort­na­he Bil­dungs­an­ge­bo­te sind.

In den kom­men­den Wo­chen stel­len wir zur Spen­de­nak­ti­on die Schu­le und die Schul­ge­mein­schaft vor. Der näch­ste Bei­trag er­scheint in un­se­rer näch­sten Sams­tags­aus­ga­be.

In der öf­fent­li­chen Stadt­rats­sit­zung am heu­ti­gen Don­ners­tag , 14. De­zem­ber, ab 18 Uhr im Kul­tur­zen­trum wer­den die El­tern der Grund­schu­le Gauls­heim eben­falls ge­hört. Die Frak­tio­nen ha­ben be­reits Un­ter­stüt­zungs­an­trä­ge ge­stellt. Es ist da­von aus­zu­ge­hen, dass sich nach der Re­so­lu­ti­on vom Fe­bru­ar 2017 das Gre­mi­um er­neut ein­stim­mig für den Er­halt der Schu­le An den Rhein­wie­sen aus­spre­chen wird.

Quelle: Allgemeine Zeitung

Folge uns und sag es weiter ...
error